Priska Praxmarer,

 

(Puppen)Spiel, freischaffende Kulturschaffende in der freien Theaterszene seit rund 25 Jahren, macht Theaterstücke für Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedensten Zusammensetzungen, arbeitet als Schauspielerin (u.a. Panoptikum Pazzo/ Bern, Nachtau, Lynx, Weltalm, Theater schönes Wetter, Kopp/Praxmarer/Vittinghoff), Regisseurin (u.a Gustavs Schwestern, Stohmann u. Kauz, Kapelle Sorelle), Performerin, leitet Theaterkurse und theaterpädagogische Projekte für Kinder und Erwachsene, Puppenbau für diverse Produktionen Eigene Truppen: KNPV für die und Erwachsenenstücke und DIE NACHBARN für die Kinder und Familientheaterstücke. Regie führt in diesen Truppen Dirk Vittinghoff, Figurenbau Priska Praxmarer

www.knpv.ch

 

Julius Griesenberg,

 

(Puppen)Spiel, absolvierte sein Studium zum Schauspieler an der Berner Schauspielschule (heute Hochschule der Künste Bern) und arbeitet seit gut 20 Jahren in der sogenannt freien Schweizer Theaterszene. Weil er auch in den Bereichen Puppenspiel, Puppenbau, Regie, Performance und Theaterpädagogik arbeitet, bezeichnet er sich inzwischen als Theatermacher. Für die Produktion „Irrungen & Wirrungen“ gründete er mit der Regisseurin Antonia Brix das „Theater Blau“.

Neben seiner künstlerischen Tätigkeit ist er Kommunikationscoach an der Berner Fachhochschule für Gesundheit und am BZG Münchenstein und Mitarbeiter am Theaterspektakel Zürich.

www.schauspieler.ch/profil/julius-griesenberg

 

Lilly Axster,

 

Autorin und Regisseurin geboren 1963 in Düsseldorf, lebt in Wien. Studium der Theaterwissenschaften und Genderforschung in München und Wien. 1992 bis 2015 gemeinsam mit Corinne Eckenstein Leitung des Theaters FOXFIRE, Wien. Freischaffend tätig als Autorin (seit 2010 Tätigkeit als Regisseurin ruhend). Seit 1996 auch freie Mitarbeiterin bei der Beratungsstelle SELBSTLAUT gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Wien. «Leben Eben» ist ihr erstes Jugendtheaterstück, 1991 uraufgeführt im Theater der Jugend in Wien, an dem sie zwischen 1989 und 1996 als Regieassistentin, Regisseurin und Hausautorin tätig war.

Lilly Axster erhielt 1988 den Kathrin-Türks-Preis für Jugendtheater, 1990 den „Baden- Württembergischen Autorenpreis“ und 1997 den „Künstlerinnenpreis des Landes NRW“ und 2005 das Mira-Lobe-Stipendium. Ihre von der Schweizer Malerin Christine Aebi illustrierten

Bücher «Wenn ich groß bin, will ich FRAUlenzen», «Jenny, sieben», «Alles gut» und «DAS machen» wurden jeweils mit dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet.

www.selbstlaut.org | www.dasmachen.net | www.verlagderautoren.de

 

Antonia Brix,

 

Regie, wurde 1968 in Frankfurt am Main geboren und wuchs in München auf.

Nach Regieassistenzen im Theater der Jugend/Schauburg München und bei dem Regisseur Beat Fäh, arbeitet sie seit 1991 als freie Theaterregisseurin in Deutschland und der Schweiz.

Neben dem Inszenieren von bestehenden Texten ist das Entwickeln von Stücken mit Schauspieler_innen ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Mit Julius Griesenberg entstanden zahlreiche gemeinsame Produktionen am Vorstadttheater Basel. 2015 gründeten sie zusammen mit Françoise Blancpain und Cornelia Koch die Gruppe "Theater Blau". Auch mit Simon Ho verbindet sie ein langer gemeinsamer Arbeitsprozess. Unter anderem fand im September 2017 die Premiere von "Als wir verschwanden" am Theaterhaus Frankfurt statt.

Seit 2008 interessiert sie sich neben den Konflikten von Figuren auf der Bühne auch für Konflikte im Allgemeinen und schloss 2016 das berufsbegleitende MAS Studium in Friedens- und Konfliktforschung der Universität Basel ab.

www.antoniabrix.de

 

Christine Aebi,

 

Ausstattung und Puppenbau. 1965 geboren in Zürich, 1990-1996 Studium der Bildenden Kunst (Malerei und Grafik) in Wien. Seit 1996 als freischaffende Künstlerin tätig in Österreich und der Schweiz, Schwerpunkte: Malerei, Zeichnung, Bühnenbild und Illustration. 2002 - 2007 Lehrerin für Bildnerisches Gestalten Ecole d`Humanité (CH).

2007 - 2010 Lehrbeauftragte an der Neuen Schule für Gestaltung, Langenthal (CH). Seit 2007 Lehrbeauftragte an der New Design University, St. Pölten (A). Seit 2010 Ausbildnerin mit eidgenössischem Fachausweis und Lehrbeauftragte an der Schule für Gestaltung / Höheren Fachschule für Künste, Gestaltung und Design, St. Gallen. Als Co-Autorin und Illustratorin des Kinderbuchs und der dazugehörenden Webseite

2013 Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis 2013 für „Das machen?" 2013 Nomination „Das machen?" für den Schweizerischen Kinder- und Jugendmedienpreis nominiert (Shortlist) - (deA, 2013); 2008 Österreichischer Kinderbuchpreis 2008 für "Alles gut" (deA, 2008)

2006 Österreichischer Kinderbuchpreis 2006 für "Jenny, sieben" (deA, 2006); 2004 Österreichischer Kinderbuchpreis 2004 für "Wenn ich gross bin, will ich fraulenzen" (Empirie Verlag,2003); 2003 Bilderbuchpreis der Stadt Wien für "Wenn ich gross bin, will ich fraulenzen" / Empirie Verlag, 2003).

 

Simon Ho,

 

Musik, geboren 1963 in Bern studierte u.a. bei Pierre Boulez und Edison Denisov. Ho ist in verschiedenen Stilen zuhause, er hat Kinderopern geschrieben, Kompositionen für Avantgarde-, Arrangements für klassische Formationen. In New York gründete er das Duo „Sound“ mit der Avantgarde-Sängerin Shelley Hirsch, in Europa mit Henk Hofstede (the Nits) das „Ho-Orchestra“ und in Buenos Aires das Trio „Simon Ho – Susanna Moncayo – Jaime Torres“. Bei einigen seiner Kompositionen arbeitete er mit Kindern und Jugendlichen in Orchester & Chorformationen in Havanna, Buenos Aires und der Schweiz. Seine Kompositionen für Theater wurden u.a. an Festivals in Berlin, Moskau, St.Petersburg, Zürich und Brasilien gespielt. Er gewann versch. Kompositionswettbewerbe und Stipendien, u.a. das New York Stipendium 2000, und den kantonalen Filmmusikpreis 2003.

www.simonho.ch

 

Brigitta Soraperra,

 

Dramaturgie, geb. 1968 in Bludenz/Österreich, lebt seit 1997 in Zürich, Studium der Theaterwissenschaften, Germanistik, Psychologie und Philosophie in Innsbruck und Wien. Seit 2002 freischaffende Regisseurin und Dramaturgin. Inszenierungen u.a. im Theater am Neumarkt/Zürich, Stadttheater Konstanz, Vorarlberger Landestheater, TAK Theater Liechtenstein, Jungen Theater Basel, Theater an der Winkelwiese/Zürich, Theater Stadelhofen/Zürich, Bregenzer Festspiele, sogar-Theater/Zürich, Theater Kanton Zürich/Winterthur, mit der DALANG Puppencompany und Theater Fallalpha. Schwerpunkte: Stückbearbeitungen und Uraufführungen, thematische Projektarbeiten/dokumentarisches Theater, Stücke für junges Publikum und Großproduktionen mit Laien. Außerdem: künstlerische Projekte im soziokulturellen Bereich, Projektleitung IG Geburtskultur a-z, und seit 2017 Gastdozentin „Theaterpädagogik“ an der Zürcher Hochschule der Künste (ZhdK).

 

Gabi Bernetta,

 

Produktionsleitung, geboren 1962, aufgewachsen in Chur. Lebt und arbeitet seit 1985 in Zürich. Ausbildung zur Marketingplanerin am SAWI (Schweizerisches Ausbildungszentrum für Marketing & Werbung), Nachdiplomstudium Kulturmanagement, 2004 Diplom Executive Master of Advanced Studies, ZHAW, Winterthur. 1995 Gründung von Bernetta Theaterproduktion und selbständig tätig als Produktionsleiterin für freie Ensembles und Regisseur_innen u.a. Thom Luz, TRIAD Theatercompany, theater konstellationen/Jonas Knecht, Plasma Theatercompany, Jürg Kienberger, Ruedi Häusermann, Trainingslager Zürich. Mitbegründerin von TRIAD Theatercompany Zürich und «ressort k» Chur. 1990 - 1995 Leitung KBB beim Kitz, Junges Theater Zürich; 1999 - 2002 Werbeleiterin/GL-Mitglied, Theater Kanton Zürich; 2003 - 2004 Leiterin Kommunikation beim forum:claque Das Kunstlabor in Baden; 2006 – 2009 Betriebsleitung und Öffentlichkeitsarbeit am Theater Chur; 2009 - 2010 administrative Leitung „Kunstexpander“ Performancefestival Aarau; 2013 Projektleitung der Spielträume 2013 / Alte Reithalle Aarau. Initiantin und Gesamtleiterin von «jungspund - Theaterfestival für junges Publikum St.Gallen».

www.bernetta.net