TagesAnzeiger 16. 6. 2015

von Alexandra Kedves

"Mit Fantasie und tragbarer Musik skizziert der Komödiant erst ein ver-
schwenderisches Hochzeitsfest in die Natur und holt dann seine Puppen zum
Liebesdrama auf die Bühne aus Tannennadeln und Wurzelstöcken.

Helena liebt Demetrius, der Hermia liebt, die Lysander liebt:

Griesenberg spielt das klassische Ringelreihen der Gefühle mit kind-
licher Verve. Seine Paare flüchten in den Wald, wir stolpern hinterher; er schlägt
sich ins Gebüsch, wir erschlagen Mücken. Sinnlicher hätte sich selbst Shakes-
peare sein Theater kaum wünschen können"

...ganzen Artikel lesen