Ferien zu Hause? Mit Theater für zu Hause!

Zum Start der Sommerferien geht die neue Webseite www. theaterfuerzuhause.ch von Schweizer Tanz- und Theaterschaffenden für Kinder und Familien online.
Die Seite regt Kinder (zwischen 6- und 12 Jahren) in vielen kleinen Formaten an, selbst kreativ zu werden und mit Tanz-und Theaterschaffenden in Kontakt zu treten.
Der Besuch der Webseite und die Angebote darauf sind für die Besucher*innen kostenlos.


Hintergrund:
Während des Corona Lockdowns entstand die Idee zu dem gemeinsamen Web-Auftritt Schweizer Tanz- und Theaterschaffender. Gerade in diesen aufwühlenden Zeiten war das Bedürfnis gross, mit Kindern in Kontakt zu treten und ihnen mit den Mitteln des Theaters eine Möglichkeit zu bieten, die gesellschaftlichen Veränderungen zu reflektieren.
Schnell wurde uns klar, dass das Projekt auch langfristig, über den Lockdown hinaus, ein sinnvolles Zusatzangebot zum Live Theater ist, da es die direkte Kommunikation zwischen Tanz- und Theaterschaffenden und ihrem Publikum in einer neuen Form erforscht. Und damit auch zu einem interessanten künstlerischem Werkzeug wird.
«Theater für zu Hause»ermöglicht allen Kindern und Familien Zugang zum Theater, mit und ohne Theatererfahrung, mit Seh- oder Hörbeeinträchtigung und ganz egal wo sie leben.
Zur Initiativgruppe, die für die Assitej Schweiz/Suisse/Svizzera/Svizra (Schweizerischer Verband für Kinder- und Jugendtheater) die Webseite lanciert, gehören Antonia Brix (Regisseurin: Konzept/Grafische Gestaltung) Petra Fischer (Dramaturgin/Theaterpädagogin: Konzept) und Silvan Kappeler (Schauspieler/ Kulturmanager: Web) und die Produktionsleiterin Katinka Kocher.

 

© Antonia Brix


In Vorbereitung

Ich heisse NAME

 

Eine Produktion von
Theater Jungfrau & Co. und Theater Blau
mit Bernetta Theaterproduktionen

 

 Zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, zeichnen auf eine Projektionsfläche. Kaum ist ein
Strich, ein Punkt gesetzt, beginnt die Zeichnung zu leben. Ein Strichmännchen ist
entstanden. Oder ist es ein Strichweibchen? Hat ein Figürchen ein Geschlecht, aber
welches? Das Figürchen will sich und die Welt kennenlernen. Die zwei Erwachsenen
begleiten es und geraten dabei ganz schön in die Klemme. Denn ein Kind muss einen
Namen haben, aber welchen? Wie ist die Farbe seines Kinderzimmers? Welche Kleider soll
es tragen? Mit welchen Spielsachen will es spielen?
Die Zwei, die Spielerin und der Spieler, schlüpfen in die verschiedenen Rollen von
Bezugspersonen, die das Kind auf seinem Lebensweg begleiten und es mit ihren Wünschen
und Vorstellungen konfrontieren. Die Vorstellungen sind teilweise ganz schön unterschiedlich
- doch das Figürchen setzt sich durch.

 

 

Spiel Julius Griesenberg, Brigitta Weber
Idee &Konzept Antonia Brix, Julius Griesenberg,
Sibylle Heiniger, Brigitta Weber

Inszenierung Antonia Brix
Dramaturgie & Textfassung Sibylle Heiniger
Ausstattung Renate Wünsch
Illustration & Animation Jeannette Besmer
Musikkomposition Resli Burri
Lichtdesign & Technik Tashi-Yves Tobler
Fotos Yoshiko Kusano
Produktionsleitung Gabi Bernetta
Produktion Theater Jungfrau & Co. Bern
Theater Blau Zürich
Bernetta Theaterproduktionen
Koproduktion Schlachthaustheater Bern
Unterstützt durch:
Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Kultur Stadt Bern


Zu Sehen

DAS machen & andere verdächtige Sachen

Figuren- und Objektheater für alle ab 9 Jahren

basierend auf Texten von Lilly Axster

Grafik: Christine Aebi

In ihrer Werkstatt finden Peri und Josh bei der Arbeit am neuen Buch "DAS machen" keine Ruhe: Ein Baby taucht unerwartet auf und fordert ein Kapitel für sich. Eine vorlaute Kaulquappe sieht sich als Expertin für Pubertät, Teddy träumt von glatter Haut und zwei Schildkröten fühlen sich vernachlässigt. „Bin ich so geworden, wie ihr mich ausgedacht habt?“ fragt das Kind Sasha und beschließt, ein Ei auszubrüten.

Das neue Projekt von Theater Blau handelt von Kinderfragen, Freundschaft und Intimität und ist inspiriert vom preisgekrönten Bilderbuch „DAS machen?“ von Lilly Axster und Christine Aebi.

 

http://www.dasmachen.net/

 


Spiel 

Texte               

Regie             
Ausstattung, Puppen  
Kostüme         

Musik               

Dramaturgie  

         
Licht               
Technik           

Bühnenbau            

Fotos

Flyer

 

Produktionsleitung       

Julius Griesenberg & Priska Praxmarer


Lilly Axster


Antonia Brix
Christine Aebi
Christine Aebi & Berufsschule Winterthur, Atelier Ursula Rusch

Simon Ho


Brigitta Soraperra


Michael Murr
Tashi-Yves Dobler


Peter Affentranger

Ingo Höhn

Johannes Heystek

 

Gabi Bernetta



Dschungel Wien

Österreichische Erstaufführung: 19. Februar 2019, 19:00


Weitere Vorstellungen: Mi 20.02. 14:30 | Fr 22.02. 18:00 h | Sa 23.02. 15:00 h
Schulvorstellungen: Di 19.02. | Mi 20.02. | Do 21.02. | Fr 22.02. jeweils 10:00 h
Tickets und Infos: www.dschungelwien.at

 

Theater Stadelhofen Zürich
Schweizer Premiere: 6. April 2019, 17:00


Weitere Vorstellungen: So 7.04.| Mo 8.04. | Di 9.04.| Mi 10.04.
Tickets und Infos: www.theater-stadelhofen.ch

 

Homunculus Festival Hohenems
Fr 31.5. 14:30

Tickets und Infos: www.homunculus.info

 

2020Theater Palazzo Liestal

26. Januar 2020  11:00  Uhr
27. Januar 2020  10:00 Uhr (+14:00 Uhr)

Theaterfrühling Winterthur
16. März
2020 10:00 Uhr
17. März
2020 10:00 Uhr (+14:00 Uhr)
18. März
2020 10:00 Uhr

 



Eine Produktion von Theater Blau und Bernetta Theaterproduktionen

in Koproduktion mit Theater Stadelhofen Zürich und Dschungel Wien

Gefördert durch:

Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung, Migros Kulturprozent, Georges & Jenny Bloch Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung